Aufgabe der Ergotherapie ist die Erhaltung bzw. bestmögliche Wiederherstellung verloren
gegangener oder eingeschränkter Funktionen sowie das Erreichen größtmöglicher Selbständigkeit und Lebensqualität in Alltag und Beruf.

Handtherapie

Therapieindikationen
• Chirurgische Eingriffe an Arm und Hand
• Akutverletzungen (Knochenbrüche, Sehnen-, Nervenverletzungen)
• Erkrankungen und degenerative Veränderungen der oberen Extremität (Rheuma,
Nervenkompressionssyndrome, Mb. Dupuytren, Mb. Sudeck,…)
• Überlastungssyndrome (Sehnenscheidenentzündung, Tennisarm) und Fehlbelastungen

Maßnahmen
• Funktionstraining (Grob-, Feinmotorik, Kraft)
• Gelenksmobilisation
• Sensibilitätstraining
• Ödembehandlung
• Narbenbehandlung
• Triggerpunkt- und Bindegewebsbehandlung
• Individuelle Schienenanpassung
• Ergonomische Beratung (Gelenkschutz, Hilfsmittel)
• Selbsthilfetraining
• Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung

Neurologie

Erkrankungen und Verletzungen im Bereich des zentralen Nervensystems können die
Alltagsfähigkeit stark beeinträchtigen.

Therapieindikationen
• Schlaganfall
• Tumore im Gehirn und Rückenmark
• Multiple Sklerose
• Morbus Parkinson
• Schädel-Hirn-Trauma
• Querschnittslähmung
• Entzündliche oder degenerative Erkrankungen
• Periphere Nervenverletzungen
• Polyneuropathien

Therapeutische Ziele und Maßnahmen
• verloren gegangene Fähigkeiten wieder erlernen
• verbliebene Fähigkeiten erhalten bzw. verbessern
• krankhafte Bewegungsmuster abbauen und normale Bewegungen einüben
• Fein- und Grobmotorik verbessern
• Gleichgewicht verbessern
• Koordination fördern
• Sinneswahrnehmung trainieren
• Kognitive Fähigkeiten fördern (Merkfähigkeit, Konzentration, Lesen, Schreiben usw.)
• Die Bewältigung der momentanen Situation unterstützen
• Selbstwertgefühl stärken und Lebenswert steigern
• Alltagsbewältigung fördern oder wiederherstellen (Essen, Trinken, Körperpflege…)

Ergonomie

Bewegungsmangel und einseitige Bewegungsabläufe sind bekannte Faktoren für gesundheitliche Risiken am Arbeitsplatz. Die ergonomische, an ihre Bedürfnisse angepaßte, Gestaltung Ihres Arbeitsplatzes und das Erlernen von physiologischen Bewegungsabläufen in Beruf und Alltag beugen Fehlbelastungen des Bewegungsapparates vor.
Bei bereits vorhandenen Beschwerden ist es das Ziel, nicht nur die Umgebung, sondern vor allem die persönlichen Haltungs- und Bewegungsmuster zu optimieren.